Polystyrol als Dämmstoff wird nun ab 2016 zum Sondermüll deklariert


Zitat:“Neue Einstufung des Dämmmaterials ab Frühjahr 2016″

Was Planern bereits seit langem bekannt und von Kritikern gefordert wurde, wird nun Realität – Polystyrol als Dämmstoff wird nun ab 2016 zum Sondermüll deklariert!

Zitat:“Das am häufigsten in Deutschland zur Wärmedämmung verwendete Material ist Polystyrol, auch bekannt unter seinem Markennamen Styropor. Der Kunststoff wird unter hohem Energieeinsatz aus Erdöl hergestellt und ist brennbar. Die Dämmplatten aus Polystyrol enthalten daher oft das gíftige Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD). Es ist mittlerweile weltweit verboten, denn es steht unter anderem im Verdacht, die Fortpflanzung zu beeinträchtigen. Dennoch gilt das Material bei der Entsorgung bisher nicht als Sondermüll, obwohl Experten das seit Langem fordern.“

Damit dürften sich nicht nur die Preise ändern – vielleicht werden die Hersteller auch dazu verpflichtet alten Dämmstoff wieder zurückzunehmen – und Mineralfaserdämmung und nachwachsende Dämm-Materialien könnten die Nase vorn bekommen. Warten wir es, ab welche Gebühren auf Käufer noch zukommen werden…

Zitat:“Entsorgung wird sich für Hausbesitzer massiv verteuern

Die Beseitigung einer Wärmedämmung mit dem am häufigsten verwendeten Dämmstoff in Deutschland dürfte sich für Hausbesitzer massiv verteuern, da die bisher üblichen Entsorgungswege nicht mehr zulässig sind. Zudem muss die Entsorgung lückenlos dokumentiert werden.“

..tja, und beim Gebraucht-Immobilienkauf, werden die Käufer dann erneut „zur Kasse“ gebeten.. Gebäude mit Polystyrol-Dämmung müsste so einen Werteverfall erhalten, wenn die Entsorgungskosten, wie bei den bisherigen Altlasten dazu kommen…

Quelle und (c): http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Daemmstoff-Polystyrol-gilt-bald-als-Sondermuell,polystyrol100.html