Es gibt keine gesunden Wohnungen oder Häuser in Deutschland ?


Immer noch ist das Thema „Gesundheit“ bei der Wohnungssuche ein Fremdwort. Während beim Hausbau vermehrt für Bauherren das Bewusstsein steigt, bleibt dem Wohnungssuchenden nur Russisches Roulette um seine Gesundheit.

 

Solange mit Gesundheit Geld verdient wird und sich der Einzelne seiner Rechte nicht bewusst ist, noch die Gesetzgebung hier eindeutige Signale setzt, solange müssen Menschen leiden und „vorsätzlich“ geschädigt werden.

 

Eine kleine Hilfe bietet das ehrenamtliche Projekt „Das Gebäude-Gesundheitszeugnis“.

 

Für Gebäudenutzer bestehen mittlerweile 3 Formulare die zur beidseitigen Transparenz im Vermietungs- und Verkaufsprozess beitragen.

 

Gestern am 13.07.2015 ist die „Vermieterselbstauskuft“ des „Kleinen Gebäude-Gesundheitszeugnis“ auf der Projektwebseite http://www.das-gebaeude-gesundheitszeugnis.de/ unter „Konzeptveröffentlichung – kostenloser Service“ bzw. auch über http://baubegleiter.mobi online gegangen und kann für Mieter und Vermieter herunter geladen werden!

 

Die „Vermieterselbstauskunft“, sollte bei Besichtigung von Wohnungen und Gebäuden bei Mietinteresse vor der Mietvertragsunterzeichnung als ‚Mietvertrags-Voraussetzung‘ im Gegenzug zur ‚Mieterselbstauskunft‘ ausgehändigt werden.

 

So entsteht Vertrauen und Transparenz auf beiden (Vertragspartner-)Seiten.

 

Bestehen Sie im Zuge der Fairness darauf, dass das Formular von dem Vermieter ausgefüllt wird, um sich so rechtlich gegen die Verletzung Ihrer Gesundheit abzusichern.

 

Zusätzlich bestehen 2 weitere Formulare „Anlage zum Mietvertrag“ für „Vermieter-Mieter“ und „Anlage zum Kaufvertrag“ „Verkäufer-Käufer“ zum Schutz der Nutzergesundheit.

 

Benutzung auf eigene Gefahr – lassen Sie die Inhalte zusätzlich von einem Juristen auf Konformität gegen checken.
0
0